Über 130 Schmunzler

Susi:
Vor längerer Zeit wütete eine ehemalige Leiterin in ihrem Büro. Sie trat hinaus in den Flur und rief uns laut zu: “Wer hat Interesse an sexuellem Missbrauch?” Nachdem wir sie zunächst fragend und verwirrt anschauten bemerkten wir, dass sie in der Hand eine Einladung für eine Fortbildung hielt …

Susi:
Unsere Oma backte früher gerne Waffeln. Alle ihre Lieben kamen gerne zum Essen. Es gab zwei Sorten: Mit und ohne Rosinen. Mein kleiner Cousin starrte nur auf den Stapel “mit” Rosinen. Oma: “Nimm dir eine und iss!” Pascal: “Aber nicht die mit dem Dreck darin!”

Susi:
Klein Thomas saß mit der ganzen Familie in einer katholischen Kirche, da seine Cousine getauft wurde. Als die Messdiener mit ihren Glöckchen läuteten schrie er laut durch die Kirche: “Mami – der Eismann!”

Susi:
Ein fünfjähriger Junge steht mit dem Rücken an der Wand, hinter ihm ein großes Thermometer. Er guckt mich an und sagt: “Guck mal, wie groß ich schon bin!”

Susi:
Vor Jahren sagte eine Praktikantin: “Du musst die Uhuflasche auf den Kopf stellen”. Das Kind nahms wörtlich …

Susi:
Eine Kindergartenmutter, die auch Erzieherin ist, war den ganzen Vormittag in der Gruppe. Gegen Ende des Tages sagte ein fünfjähriger zum Sohn der Mutter: “Hast du es gut! Deine Mama ist auch Erzieherin! Meine Mama ist NUR Mama”!

Susi:
Es gab da mal ein vierjähriges Kind, dessen Namen ich jetzt nicht nennen will *lol*, – das liegt auch schon bestimmt 26 Jahre zurück – das verkündete freudestrahlend: “Wenn ich groß bin, werde ich Putzfrau!”

Lydia:
Carina erzählt mir von ihrem schlimmen Bruder, der ihr im Sommer immer mit der Spritzpistole nachgelaufen ist. Darauf meine ich: “So ein Spitzbube” Carina:” Aber geh’, des heißt doch S p r i t z b u b e !”

Naseweis:
Larissa (5) sitzt mit ihrer Freundin Charleen (5) in der Küche: “Mama was ist eigentlich ein Geheimnis?” Ich: “Das ist etwas, dass man nicht weiter sagen darf!” Ob sie das verstanden hatten? Am nächsten Tag sagt Charleen: “Ich weiß ein Verrat-es! Soll ich es dir sagen?”

*gg* Das Gerücht man könne keiner Frau ein Geheimnis anvertrauen stimmt dem nach… *g*

Anja:
Dann war da noch ein Junge, der meinte einmal, er wüsste, was in der Wasserflasche ist – Kohlenseuche nämlich …

Ramona:
D. (6 Jahre, w) sagt uns: “Mein Fuß tut weh!” Wir fragen: “Wo denn?” D: “Da am Daumen!” (gemeint war der große Zeh)

Ramona:
D. (6 Jahre, m) fragt: “Müssen wir die Schlammpakete mitnehmen?” (gemeint waren die Lunchpakete.)

Ramona:
E. (6 Jahre, w) sagt zu mir: “Hey, Ramona warte mal, die M. (w) will Taschengeld kaufen.” (Am Kiosk wechseln)

Ramona:
A. (7 Jahre, m) sagt zur Betreuerin: “Die D. liebt den H.!” Betreuerin fragt: “Bist du denn auch verliebt?” A. antwortet: “Nein, ich bin doch noch nicht sexy!”

Ramona:
M. (8 Jahre, m) sagt zu N. (8 Jahre, m): “Ja, ja, N., du bist immer der Umschupsengel!” (gemeint war Unschuldsengel)

Ramona:
Kinder beschimpfen sich mit dem Wort “schwul“. Betreuer fragt: “Was heißt denn eigentlich schwul?“ A. (7 Jahre, m) sagt: “Wenn man ganz viele Frauen hat, das ist voll schwul, ei!” M. (6 Jahre, m) grinst und sagt: “Schwul ist, wenn man das erste mal sexy gemacht hat!”

Ramona:
M. (6 Jahre, w) erzählt mir auf der Busfahrt: “Meine Flimmflügel (Schwimmflügel) habe ich auch dabei!”

Ramona:
S. (6 Jahre, m) kommt zur Betreuerin und sagt: “Mich hat eine Biene Maya gestochen!”

Ramona:
M. (6 Jahre, m) hat seine Badehose noch an, nachdem wir die Kinder mit dem Wasserschlauch abspritzten. Betreuerin sagt: “Zieh dich bitte um.” M.: “Nein, die (Betreuerin) hat gesagt, ich kann sie anlassen, wir gehen doch in drei Tagen wieder unter den Wasserschlauch!”

Es sagte ein Vater:
“Will man sich mal ungestört streiten, kommt ein siebenjähriges Mädel und sagt: >setzt euch, trinkt einen Kaffee und redet nachher weiter, so bringt das nichts …< ”

Nanny:
Bei einem gemütlichen Elternabend wird zur Auflockerung “Schokoladenessen” gespielt (Es wir reihum gewürfelt. Wer eine “6” hat, muss schnell Mütze, Schal und Handschuhe anziehen und mit Messer und Gabel versuchen, die Schokolade auszupacken und zu essen). Während des Spiels meint meine Kollegin plötzlich zu einer Mutter, die schon zum siebten Mal eine 6 gewürfelt hat: “Sie haben aber mal viel Sechs”.

Christina:
Eine Mutter hat ihr Kind früher abgeholt und ein anderes Kind fragte sie wieso. Sie sagte: “Weißt du, meine Schwester ist im Spital und wir gehen sie besuchen.” Das Kind fragte: “Ja, hat sie Junge bekommen?”

Babs:
Fünf- bis sechsjährige Buben bauen eine Landschaft in der Bauecke und erklären mir dabei folgendes: “Also, das ist eine Landschaft.” – “Nein, das ist die ganze Welt.” – “Ja, und da ist der Südpol.” – “Genau, und das ist der zweite Südpol.” – “Ja, und jetzt bauen wir noch den dritten.” – “Weißt du, eigentlich gibt’s ja vier – aber wir bauen nur drei!”

Babs:
Ein vierjähriges Mädchen zeigt mir ein Zeichenblatt und sagt: “Schau, da hab ich eine Malung gemacht!”

Babs:
Christian, ein aufgeweckter sechsjähriger, fragt mich nach den Weihnachtsferien: “Na, was hast du bekommen? Sicher einen Pullover, aber nicht den, was du anhast – weil den kenn ich schon lange.”

Anja:
… und ein Mädchen war trotz schlechterem Wetter mit kurzärmeligen Hosen im Wasser …

Lydia:
Ich hör Celina aus dem Gruppenraum bis auf den Gang hinaus: “Pssssssst, die Lydia kummt! I hear die Stimm von ihre Schuach!” (–>Schuhe)

Susi:
Mich fragten einmal zwei fünfjährige Jungen: “Stimmt doch, oder? Pizzas können fliegen!” … *ggg* zuviel Werbung geguckt …

Nanny:
Ein vierjähriger Junge meinte beim Gespräch über Pilze: “Pilze die fliegen darf man nicht essen!”

Naseweis:
Ich habe ein Mädchen im Kiga, die brachte mal ihren kleineren Bruder mit. Als er aufs Klo musste, zeigt sie ihm, wo es ist. Als sie wieder kamen, sagte sie: “Meiner Bruder macht das am Klo nicht im stehen, sondern im sitzen.” Ich sagte: “Das ist doch ok!” Sie darauf: “Aber mein Papa macht das immer im stehen, nur wenn er müde ist, setzt er sich hin!”

*g* ob ich den Papa mal darauf ansprechen sollte?!

Ramona:
Besuch des Waldes mit dem Förster. Er gibt den Kindern eine Postkarte mit doppelseitigem Klebeband und sagt: “Ihr dürft euch ein Bild machen und alles hinkleben, was ihr im Wald findet: Gräser, Blumen, Äste usw.” O. (8 Jahre, m) sagt: “Ich klebe den Regenwurm drauf, den ich gerade gefunden habe!”

Ramona:
M. (8 Jahre, m) fragt: “Spielen wir heute Folterball?” (gemeint war Völkerball)

Ramona:
Nach einem Streit in seinem Zimmer des Ferienlagers sagt B. (8 Jahre, m): “Kann ich bitte eine Einzelzelle haben?”

Rabea:
Christian, 4 Jahre: “Als ich ein Baby war, hat Mama mich im Krankenhaus gekauft.”

Rabea:
Lena, 6 Jahre : “Weißt du was, ich darf mich nicht so anstrengen, sonst schlägt mein Herz. Das war bei Oma auch beim Seilchenspringen.”

Rabea:
Laura, 6 Jahre : “Wir waren in Tunesien und Mama hat da jetzt einen Freund.”

Rabea:
Lisa, 4 Jahre: “Ich glaube Kai rafft es nicht.”

Julia:
Die folgende Geschichte hat mir meine Anleiterin im Vorpraktikum erzählt:
Als wir im Winter vom Spielen im Freien wieder in den Gruppenraum kamen, hatte ich ein Kind an der Hand. “Du hast aber schöne warme Hände … fühl mal, meine sind ganz kalt.” Das Kind darauf: “Geh weg, du nimmst mir meine Wärmlichkeit!”

Mirona:
Myriam, 6 Jahre, daheim. Eine Freundin hat Geburtstag und zu Myriams Leidwesen werden dort alle in Kleidern erscheinen. Also probiert man im Spiegel allein ein neues Kleid an. In der Küche deutlich zu vernehmen:  “Blödes Kleid … blöder Geburtstag … blödes Leben!”

Stern:
Wir sitzen im Stuhlkreis und bemühen uns mit den Kindern Sankt Martinslieder zu singen. M. (3 Jahre) mittendrin: “Aber ich wollte doch gestern zum schlafen meinen blauen Schlafanzug anziehen und nicht den roten!”

Stern:
M. (4 Jahre) wollte Frau H. unbedingt heiraten! Daraufhin Frau H.: “Da musst du aber für uns Geld verdienen gehen!” M.: “Ach nööö, da kümmert sich mein Papa drum!”

Stern:
Frau H. zu ihrer Kollegin:” Ich gehe mal eben auf die Toilette!”
Daraufhin der Roman: “Was Frau H: du bist eine Toilette?”

Mirona:
Nicki, 7 Jahre, süßer Junge mit Down-Syndrom, trödelt ohne Ende beim Frühstück: “Isst du das jetzt noch oder nicht?” “Nein!” Flug schnappe ich mir das Brot und esse es auf. (Gibt ja in der Kita gleich was). Nächster Morgen, gleiche Szene: “Isst du das jetzt noch oder nicht?” Beide Hände patschen fest auf das Leberwurstbrot und ein strahlendes: “Nein!”

Gerti:
Ein Junge kommt ganz aufgeregt ins Zimmer gelaufen: “Gerti, schnell komm, neben dem Autoteppich sitzt eine Spinne, die schaut ganz giftig aus, dass ist bestimmt eine Kobra!”

Gerti:
Beim Anziehen: “Hilf mir mal, der Aufzug geht nicht!” (Sie meinte den Reißverschluss.)

Gerti:
Im Garten: “Schubs mich mal an!” Ich: “Wie heißt das Zauberwort?” (meinte “Bitte”) Kind überlegt und meint dann: “Hokuspokusfidibus!”

Susi:
Am Frühstückstisch aß ich mit den Kindern. Nach einer kleinen Schnitte Brot stand ich auf und sagte: “Ich glaube, eine mache ich mir noch.” Ein fünfjähriger Junge strahlte mich an: “Die erste war für dich und die zweite ist fürs Baby, nicht?”

Susi:
Dass ich im Sommer ein Baby bekommen werde, wissen inzwischen alle Kinder. Ein fünfjähriger Junge war aber im Glauben, sein sechsjähriger Freund wüsste es noch nicht und sagte zu ihm (Ende Januar): “Die Susanne kriegt ein Baby!” Worauf spontan, mit entsetztem Gesicht der Freund rief: “Was??? Jetzt???”

Stern:
Im Stuhlkreis erzählt Fabian (3 Jahre), dass er bald ein Geschwisterchen bekommt. Später fragten die Kinder mich, ob ich schon ein Kind hätte. Dieses habe ich mit einem klaren “Nein” beantwortet, und wie Kinder so sind, fragten sie natürlich, warum ich noch keine Kinder habe. Daraufhin der Fabian: “Sie kann noch keine Kinder bekommen, weil sie muss sparen für die Spritze, womit die Babys in den Bauch kommen!”

Nanny:
Wir wollen mit den Kindern Enten füttern gehen. Am Weiher angekommen, stellen wir fest, dass diese ausgeflogen sind. P., 5 Jahre, bemerkt: “Die sind bestimmt auf einem Geburtstag.”

Nici:
Ein Kind kam eines Morgens aufgeregt zu mir: “Nici, soll ich dir was sagen? Ich habe eine Ohrendeckelentzündung!”

Nici:
Ein Mädchen kam nach Hause und meinte: “Du Mama, die Sabrina hat eine Gehirnverschüttung!”

Nici:
Wir haben das Thema Farben. Ein Mädchen zu seiner Mutter: “Und morgen schlachten wir die Farben!” (Wir hatten vor, eine Farbschlacht zu machen.)

Carina:
Wir sind auf dem Weg zum Spielplatz und kommen an einer Schafsweide vorbei. Plötzlich sagt ein Mädchen (5 Jahre): “Oh, da sind jä die Kühe, die immer mäh sagen!”

Carina:
Ein Mädchen (5 Jahre) fragt mich: “Bist du eine Mama?” Ich darauf: “Nein.” Das Mädchen: “Warum nicht?” “Weil ich noch keine Kinder habe.” Dann kam bei dem Mädchen die Erleuchtung: “Ach so, du bist noch keine Mama. Also bist du nur eine Gewachsene im Kindergarten.”

Mona:
Yannick (5): “Ich mess’ dir jetzt den Blutdruck.” Ich gebe ihm meinen Arm und warte geduldig was nun kommt. Marisa (3): “Blutdruck hatte meine Oma auch schon mal, is’ aber wieder vorbei gegangen.”

Mona:
Unsere Gruppe macht einen Ausflug mit dem Schiff auf dem Bodensee. Die “Graf Zeppelin” fährt vorüber. Die Kinder staunen und ich erkläre ihnen, dass es den Namen Zeppelin trägt. Benni (5): “Gell, und wenn es keine Lust mehr hat zum schwimmen dann fliegt es halt weiter.”

Mona:
Zwei Jungs (beide 5) streiten sich. Der eine: “Du bist eh schwul!” Ich mische mich in das Streitgespräch ein: “Wisst ihr überhaupt, was schwul ist?” – Stille – Einer der beiden wird rot und meint: “Das ist, wenn man sich küsst!”

Doris:
Neulich meinte Andreas zu mir: “Meine Mama hat gestern ein Mädchen geworfen!” (er hatte eine kleine Schwester bekommen)

Doris:
In der Garderobe: “Ich mag mir meine Schuhe nicht selbst anziehen. Du sollst mir helfen!” Darauf ich: “Und wie heißt das Zauberwort?” Johanna darauf voller Überzeugung: “Abrakadabra!”

Sandrinchen:
Ich hatte heute eine kleine Unterhaltung mit einem Kind aus meiner Gruppe. Sie erzählte mir, wie sie so wohnen und wie die Räume ausschauen und wer mit wem in einem Zimmer wohnt. Dabei kam folgende Aussage von ihr: “Meine Mama und mein Papa wohnen in einem Zimmer zusammen und schlafen in einem Bett. Aber in der Mitte ist ein Strich, damit sie sich nicht vermischen.”

Susi:
Ein Mädchen (5) spielte mit einem farbigen, englisch sprechenden Jungen (4) draußen Pferd. Er war das Pferd, sie hielt die Zügel. Sie kamen zu mir, weil sie einen Namen für das Pferd suchten … Mir fiel in diesem Moment nur dieser ein: Black Beauty *ggg*

Susi:
Dann war da noch ein vierjähriges Mädchen, dass der Erzieherin beim Frisörspiel “Lockenficker” in die Haare drehte …

Susi:
Ein sechsjähriges Mädchen auf dem Bauteppich zur Freundin: “Ich wünschte, ich würde hier im Kindergarten wohnen, dann könnte ich den ganzen Tag hiermit spielen …”

Lisas Mama:
Klein-Lisa (6 Jahre, gerade in die Schule gekommen) muss in einer Gaststätte auf die Toilette. Natürlich will sie alleine gehen und als sie wieder kommt, fragt die Mutter, ob alles geklappt hat. Klein-Lisa: “Ja, ich bin dort reingegangen, wo >Herein< gestanden hat (HERREN)!”

Lisas Mama:
Die Sonne hat sich hinter den Wolken verzogen. Klein-Lisa meint: “Die Sonne muss sich jetzt ankräften!”

Birgit:
Ein Mädchen (4), erzählt: “Allen hat der Nikolaus was gebracht: Meinem Bruder, mir und sogar meinem Papa, obwohl der nicht brav war! Nur meiner Mama nicht, obwohl die immer brav ist und immer brav putzt!”

Gerti:
Kind: “Meine Cousine hat die Windpocken” Ich: “Ja, dann wirst du sie vielleicht auch bald bekommen!” Kind: “Nein, die können mich nicht anfliegen, die wissen ja gar nicht, wo ich wohne!”

Susi:
Ein sechsjähriges Mädchen brachte ein männliches Püppchen mit in den Kiga und stellte ihn mir als den “Würgemeister” (Bürgermeister) vor. *ggg*

Bird:
Ein vierjähriger Bub, der derzeit verschnupft ist, sagte heute zu mir: “Du ich habe heute einen Nasenschnupfen!”

Ernestine:
Eines Tages kamen libanesische Kinder mit ihren Eltern und einem Dolmetscher zu mir in den Kindergarten, um sich anzumelden. Sie kamen in die Gruppe und klein Wolfi rief: “Tante Erni da kommen Japaner!” Plötzlich dreht sich der Dolmetscher zu klein Wolfi um und sagt ganz streng: “Das sind keine Japaner, das sind Libanesen!” Klein Wolfi antwortet schlagfertig darauf: “Na hab i doch eh g’sagt: Chinesen!”

Simone:
Sagte heute eine sechsjährige zu einem vierjährigen: “Also ich bin schon sechs und da unterhalten wir uns schon über was anderes als über euren Babykram!”

Gerti:
Bei uns war heute ein sonniger, warmer Tag. Wir sind bald raus und die Kinder haben es genossen. Auf einmal kommt so ein kleiner Knilch und fragt: “Du, darf ich mir das Sonnenruhebett aus der Hütte holen?” – er meinte den Liegestuhl!

Erni:
Zum Überprüfen der Deutschkenntnisse unserer Kinder fragten wir: “Was macht der Bäcker”? Antwortet Violá: “Er backt das Brot”… Nächster Beruf: “Was macht der Schuhmacher”? Antwort von Florian “Rennautos”!

Martina:
Meine Tochter (gerade drei geworden) steht völlig fasziniert vor dem Klo und hört der Spülung zu. Ich: “Musst du noch mal?” Sie: “Nein, ich warte bis der zurückgespult hat!”

Susi:
Im Stuhlkreis fragten mich die Kinder ob ich denn wisse, ob mein Baby ein Junge oder Mädchen wird. Nachdem ich sagte, dass man das noch nicht sehen könne, sagte ein fünfjähriges Mädchen: “Wenn du die Pampers abmachst, siehst du es ja!”

Simone:
J. und L. spielen im Bauraum mit den Tieren. J. hat ein Tier in der Hand und verkündet laut, das es ein “Stier” sei. L. erwidert: “Nein, das ist ein Hornochse”. J. ist sich aber sicher. “Nein, das ist ein Stier”. L: “Nein, ein Hornochse”. J. toternst: “Ok, dann ist es halt ein Hornstier.”

… und sie spielen fröhlich mit dem “Hornstier” weiter. 🙂

Erni:
Bei uns im Kindergarten gab es eine Helferin Namens “Prokschi”. Da Kinder bekanntlich Schwierigkeiten mit dem “R” haben wurde sie liebevoll Tante Frau “Popschi” gerufen. Jetzt ist sie nach 20 Jahren in Pension gegangen und viele Kinder sind traurig und sagen jetzt haben wir keine “Popschi” mehr.

Susi:
Ein fünfjähriger Junge ist nun im Besitz eines kleinen Aquariums. “Darin schwimmen Gold- und Silberfische!” *ggg*

Hanna:
Spaziergang im Frühling. Die Kinder bestaunen die Bäume und die ersten Blätter. Sagt ein Junge: “Oooh, der Baum ist ja ganz nackig!”

Simone:
Waldtag 1:
Ein Kind beobachtet, das manche Bäume einen roten Punkt aufgemalt haben. Später sieht sie einen Strommasten am Parkplatz, der auch einen roten Punkt hat. Sie: “Ach, jetzt weiß ich, warum die Bäume rote Punkte hatten. Die werden später mal Strommasten.”

Simone:
Waldtag 2:
Kind zu Erzieherin im Wald: “Hat der Kindergarten heute geschlossen?” Erzieherin: “Nein, wieso?” Kind: “Und warum müssen wir dann in den Wald?”

Wofür bereitet man eigentlich wochenlang mit den Kindern das Thema vor? *lol*

Sarah:
Gespräch am Ostersonntag zwischen Vater und Sohn (13 Jahre): Vater: “Du hast aber noch nicht alle Eier gefunden. Guck mal hier, dort …” Sohn: “Woher weißt du das?” Vater später zur Mutter: “Ich glaube, er glaubt wirklich noch an den Osterhasen …”

Bird:
Als wir heute mit den Kindern gemeinsame Jause hatten wunderte ich mich, wo ein Kind abgeblieben war. Ich gehe also auf Suche und da steht sie doch tatsächlich im Waschraum und wäscht ihre Buttersemmel. Auf meine Frage “Warum wäscht du denn deine Buttersemmel” meinte sie: “Ja weißt du, die ist mir hinuntergefallen und jetzt ist sie schmutzig!” *ggg* Ja, wir mussten dann halt schnell eine neue kaufen, denn ihre war nicht mehr zu essen.

Dominika:
Mein Cousin (damals 6) kam einst zu mir und fragte mich: “Du, Domi, hast du eigentlich schon einmal gesext?” Daraufhin fragte ich ihn, ob er weiß, was das überhaupt sei. “Na, das ist wenn eine Frau mit einem Mann ganz nackig ins Bett gehen und dann schlafen … Aber die Unterhosen kann man dabei anlassen …”

Jane:
Johanna (Erzieherin) meinte zu einem Jungen im Bad/Toilette: “Bitte mach doch die Brille hoch beim Pullern!” Darauf schob der Junge (Brillenträger) die Brille, die er trug, hoch auf seinen Kopf.

Jane:
Anne (2,5 Jahre) holte ganz aufgeregt Simone (Erzieherin) und rief: “Schau mal, schau mal, da ist eine Spinne auf der Bulette!” (sie meinte Toilette)

Jane:
Die Kinder unterhielten sich über Sternbilder. Richardt: “Meine Mama ist Stier, mein Papa Wassermann.” Darauf Daniel: “Meine Mama ist Kellnerin und mein Papa Bauarbeiter!”

Kadyja:
Beim Freispiel im Garten kommt nach kurzer Zeit einer der Zwerge zu mir, hält mir seinen Fuß hin und sagt: “Hilf mir mal, da ist so viel Schuh im Sand!”

Kadyja:
Im Wartezimmer beim Arzt sitzt eine Mutter mit ihrem sechsjährigen Sprössling. Der Kleine zu seiner Mutter: “Lies mal vor!”, darauf die Mutter zu ihm: “Wie heißt das Zauberwort mit den zwei ‘t’?” . Er schaut sie triumphierend an und sagt: “Aber flott!” … *prust* so ein mist, wenn die Kleinen schon die Rechtschreibung beherrschen!

Kadyja:
Im Kiga morgens beim Bringen: Ein Vierjähriger zu seiner Oma: “Los, zieh mir die Puschen an!”, daraufhin die Oma: “Wie heißt das Zauberwort, wenn man Hilfe haben will?” . Der Kleine überlegt kurz und sagt dann: “Mach hin Alte!” – Da fragt man sich, welcher Umgangston da zu Hause herrschen muss …

Susi:
Unser dreijähriges Nachbarskind stand neulich vor dem Balkon eines älteren Nachbarn, der schwerhörig und etwas griesgrämig ist. Sie: “Wie heißt du?” Keine Antwort. “Sag doch mal was!” Keine Antwort. “Kannst du nicht sprechen?” Immer noch keine Antwort. “Bist du tot?” -> Da ging er in die Wohnung *ggg*

Susi:
Abends, 22 Uhr, auf dem Balkon: in der Ferne sind Spuren eines Feuerwerkes zu sehen. Das dreijährige Nachbarskind: “Warum machen die Sterne ‘bummbumm’?”

Yessie:
Lisa zu Stefan: “Ich war heute als erstes im Kindergarten” Stefan darauf: “Das kann doch gar nicht sein, du bist doch grad erst rein gekommen” Lisa: “Ja, aber ich war sonst noch nirgendwo!”

Sheila:
Wir fragen Bastian, ob er und seine Familie schon alles in der neuen Wohnung eingeräumt haben. Daraufhin antwortete er: “Nö, Mama hat noch nicht alle Tassen im Schrank!”

Melli:
Marie 5 Jahre: “Meine Schwester ist jetzt schon zwei Jahre alt und wird immer noch gefüttert! Wenn das so weiter geht, muss ihr Mann sie noch füttern wenn sie schon groß ist!”

Melli:
Jens 4 Jahre: “Ich kann den Salat jetzt nicht mehr essen, da sind so viele Vitamine drin, davon bekomme ich immer Kopfweh!”

Kleiner Stern:
“Du, weißt du, meine Oma Mia, das ist die Mutti von meiner Mutti, die hat Alabetis! Die darf keine Schnucki!” (Christian, 3 Jahre)

Kleiner Stern:
Barbara, 4,5 Jahre, kommt ganz aufgeregt in den Kiga und erzählt: “Ich war gestern im Märchenspiel, in Stumpelrinzchen!”

Christiane:
Eine Kollegin von mir bekommt demnächst Nachwuchs. Als wir mit den Kindern darüber sprachen, dass Sandra bald nicht mehr in den Kindergarten kommen würde weil sie ein Baby bekommt, haben wir natürlich auch darüber gesprochen, wo das Baby im Bauch liegt und was es im Bauch so macht. Ein Junge schaute Sandra dann ganz interessiert an und sagte schließlich: “Ach ja genau, die schwimmen doch in so einer Sprechblase!” Wir hielten uns beide den Bauch vor lauter Lachen, bevor wir ihm erklärt haben, dass das Fruchtblase heißt.

Kristin:
Vor ein paar Tagen hat Adrian eine kleine Schwester bekommen. Da erzählt er im Kiga: “Na ja, vielleicht wird sie ja auch irgendwann noch ein Junge.”

Michaela:
Im Bauraum unserer Kita steht eine große Zimmerpalme. Als ich nachschauen wollte ob alles in Ordnung ist, erwische ich zwei Jungs, wie sie gemeinsam an die Palme pinkeln. “Du, wir spielen gerade Hund und machen an den Baum!” (Die Palme hat es überlebt)

Nanny:
In einer Gesprächsrunde über das menschliche Gebiss, fragt meine Kollegin die Kinder, wer denn eigentlich Stoßzähne hätte. Darauf antwortet ein fünfjähriger: “Ich, aber die habe ich letztens vom Zahnarzt abgeschliffen bekommen.”

Manuela:
Der fünfjährige Max erzählt: “Meine Mama macht gerade den Führerschein.” Auf die Frage, ob sie denn schon fahren kann, antwortet er: “Fahren kann sie gut, nur lenken kann sie nicht.”

Manuela:
Die vierjährige Lea berichtet: “Wenn meine Mama ihre Blutung hat, dann hat sie ihre Tage.”

Manuela:
Luis beim Essen: “Stimmt’s? Obst ist so gesund, da is’ soviel Gemüse drin!”

Manuela:
Luca (5 Jahre): “Es gibt drei Sorten von Menschen: Männer, Frauen und Dinosaurier.”

Manuela:
Kind wird gebeten, sich die Schuhe anzuziehen, damit er sich auf dem Rasen nichts eintritt: “Macht nichts, zu Hause im Flur liegt auch immer viel rum und ich trete mir nichts ein.”

Manuela:
2. September beim Ausflug. Manuel: “Ich brauch noch meine Jacke, es ist ja schon Winter.”

SuMa:
(beide Kinder sind 3,5 Jahre) Kai und Nina (Eltern aus Südafrika) sind zusammen auf dem Kinderfest und fahren mit dem Kinderzug. Nina stellt sich vor, dass sie gerade zu den Großeltern nach Südafrika fahren. Als Kai am Abend im Bett Zugfahren spielt, ruft er: “Alles einsteigen – wir fahren nach Südpaprika!”

Manuela:
Wir sitzen beim Essen und sagen: “Mahlzeit!”. Da guckt Rebecca etwas skeptisch und meint: “Warum denn Malzeit, wir essen doch jetzt!”

Manuela:
Max (3 Jahre) möchte noch eine Portion zu Essen haben. Seine dritte. Meine Kollegin sagt: “Ach, dein Bauch ist doch jetzt schon ganz voll.” Max darauf: “Aber in meinem Rücken ist noch Platz!”

Manuela:
Laura hat eine neue Frisur! Ich frage sie, ob sie ihr den gefällt. Sie überlegte eine Weile und sagte dann zögernd: “Jaaa … schon.” Dann kam ganz spontan: “Nur ein bisschen alt!”

Manuela:
Hanna sitzt beim Frühstück und trinkt. Plötzlich sagt sie: “Dankeschön, Hand!” Ich frage, warum sie sich bei ihrer Hand bedankt. “Na, die hat den Becher hochgehoben!” Und dann drückt sie ihrer Hand noch einen dicken Kuss auf …

Manuela:
Mutter erzählt: ‘Luisa pantscht mit ihren Corn Flakes und kleckert herum. Ich sage zu ihr: “Du bist ein Ferkel!” Hanna darauf: “Dann bist du die Schweinemama!”‘

Manuela:
(Geschwister Julia 3 und Fabian 5) Julia: “In Zukunft schlafe ich bei meinem Bruder im Bett!” Ich: “Warum?” Julia: “Der träumt immer so coole Sachen!” Fabian: “Ja, des stimmt!”

Manuela:
Manuel (5) bei der Verabschiedung: “Tschüss, schönes Jahr noch!” Ich: “Ja, kommst du denn nicht mehr?” Manuel: “Nein, ich brenne mit Laura durch!”

Nanny:
Die Kinder wurden schon abgeholt. Jedoch darf L. (3 Jahre) noch mal im Hof rutschen. Da stellt seine Mutter fest, dass er in die Hose gemacht hat. Sie sprich L. darauf und der antwortet prompt: “Ich habe kein Pipi in die Hosen gemacht, Mama. Ich schwitze doch nur!”

Manuela:
Sybille (4): “Wenn Babys noch ganz klein sind, haben die Mamis sie im Bauch. Da können sie nicht geklaut werden.”

Manuela:
Luca (5): “Ich bin am 3. Mai geboren. Komisch, genau an meinem Geburtstag.”

Manuela:
Thema Sternzeichen – Manuel: “Mein Papa ist Wassermann!” Laura: “Meine Mama ist Wasserwaage.”

Manuela:
Rebecca: “Mein kleiner Bruder ist schon abgestillt. Jetzt muss er noch abgeflascht werden.”

Manuela:
Fabian: “Wir kaufen nur Eier vom freilaufenden Bauern!”

Manuela:
Julia: “Ich war mal so krank, da hatte ich 40 Kilo Fieber!”

Manuela:
Luisa: “Immer soll ich mein Zimmer aufräumen, dabei bin ich als Kind geboren und nicht als Sklave.”

Michaela:
Karin, 4 Jahre: “Mein Opa ist im Himmel. Der ist gestorben. Der guckt jetzt immer auf mich runter.” Patrick, 5 Jahre: “Mein Opa ist nicht im Himmel – der ist in ‘ner Kiste!”

Manuela:
Laura, 6 Jahre, war drei Wochen an der Nordsee und berichtet: “Drei Tage hat es geregnet, aber einen Tag hat die Sonne gescheint!”

Manuela:
Es gab zum Mittagessen Kohlrabi und ich erklärte Hanna: “Das sind Kohlrabi.” Und Hanna fängt sofort an zu singen und zu gestikulieren: “Arabi, arabi” – frei nach dem Kindergartenlied “Aramsamsam”.

Manuela:
Nina (3 Jahre) sitzt auf meinem Schoß, als sie plötzlich sagt: “Meine Blase läuft!” Ich halte sie erschrocken von mir weg und sie fragt: “Kann ich ein Tempo haben?” … Sie meinte also Nase!

Manuela:
Rebecca isst eine Birne die in sechs Teile geschnitten ist. Ihr fällt der Teller auf den Boden und sie sagt: “Ich hab ‘ne sechs gewürfelt!”

Kommentare sind deaktiviert