Blüten pressen

Idee von Johannes Thurner

Mach einen Frühlingsspaziergang und sieh dich um, wo es schöne Blumen gibt, die jetzt bereits schon blühen (März: Schneeglöckchen, Krokusse, Gänseblümchen, Leberblümchen). Pflücke diese ab (für unsere Arbeit braucht man keinen Stängel). Wir nehmen also nur die Blüten mit nach Hause und pressen die Blüten mit einer Blütenpresse. Danach kleben wir sie auf ein Blatt Papier und malen selber Stängel dazu und andere Blumen, Insekten oder Sonne ,Wolke, Bäume usw. Diese Bild sieht sehr natürlich aus und es lassen sich auch ganz eigenwillige kreative Männchen, Wesen und Welten gestalten. Auch der Bilderrahmen kann aus den Blüten gemacht werden (einfach Blüten der Reihe nach auf das Papier aufkleben). Dabei vorsichtig mit dem Kleber umgehen, da mit zu viel die Blüten nicht mehr so gut aussehen. Danach räumen wir unseren Arbeitsplatz auf und waschen uns die Hände. Die Blüten sollten dabei auch richtig getrocknet sein sonst ziehen sie einen Schwarm Bienen an! -> Also Glasrahmen darum geben!

Blütenpresse:
Nimm zwei dünne Holzplatten (ca. 25 x25 cm und 5 mm -1 cm dick) bemale diese, nachdem du sie abgeschliffen hast, und lackiere sie. An jedem Eck bohrst du ein Loch ungefähr 1 cm Durchmesser. Dann große Schrauben (leider habe ich den Namen vergessen) mit Flügelmuttern durch geben und dazwischen Kartone und Servietten legen, die beim Pressen sehr praktisch sein können.

Kommentare sind deaktiviert