Kategorie Archive: Fingerspiele

Der Teddybär

Text: Ich habe einen Teddybär Ja den lieb’ ich gar so sehr. Wenn er morgens aufsteh'n muss, Geb' ich schnell ihm einen Kuss, Streichle ihm sein weiches Fell, Drücke ihn ans Herz ganz schnell. Nehm' in mit, wohin ich geh', Zeig ihm alles, was ich seh'. Spiel mit ihm von früh bis spät. Wenn er…
Mehr ....

Kopfkissen

Text: Wir machen uns ein Kopfkissen und schlafen und schlafen. Da ruft die Mutter: "Aufsteh'n!" Ich recke mich und gähne, Dann putz' ich mir die Zähne. Dann wasch ich mich und zieh mich an in aller Ruh', Dann schnür' ich mir die Schuhe zu. Dann kämm' ich mich und mach mich fein, Denn ich will…
Mehr ....

König Grrr

Text: Vor langer, langer Zeit lebte einmal ein König, der hieß König Grrrr. Dieser König Grrrr hatte drei Töchter: 1. die dünne Tochter Sssst 2. die dicke Tochter Böffff 3. die süße Tochter Schmatz. Eines Tages kam der hübsche Prinz Olala dahergeritten Und hielt am Schloss. Er stieg die Treppen hinauf und klopfte. König Grrrr…
Mehr ....

Kasperltheater

Text: Vorhang auf! "Guten Tag meine Damen, guten Tag meine Herrn. Habt ihr auch alle den Kasperle gern? Da hol'; ich mir den Seppel gleich, wir machen oft manch lustgen Streich. S-e-p-p-e-l! Wir schlagen uns und wir vertragen uns." Da kommt die Hexe Huckebein, sagt: "Kasper, du sollst verzaubert sein!" "Nein, Hexe, nein, da wird…
Mehr ....

Fingerspiele – Buchtipps

Buchtipps Meine kleinen Zappelfinger - von Eva Aichert, Sybille Brauer Kurzbeschreibung: Meine kleinen ZappelfingerSchon Babys lieben Reime! Bald erkennen sie die melodischen Verse und Fingerspiele wieder und zappeln begeistert mit. Fingerspiele ermöglichen Eltern und ihren Kindern einen spielerischen, innigen Kontakt, der Spaß macht und das gemeinsame Lachen fördert. Dieses kleine Büchlein mit vielen lustigen Ideen…
Mehr ....

Der Schneemann

Text: Der Schneemann und die Schneefrau die stehn an ihrem Platz. Doch wenn ganz warm die Sonne scheint, zerfließen sie zu Matsch. Der Schneemann und die Schneefrau, die machen einen Schwatz. Doch wenn dann noch der Regen fließt, ist's aus mit ihnen – klatsch! So geht's: Der Schneemann und die Schneefrau (linke Faust auf den…
Mehr ....

Die Rodelpartie

Was zappelt da so wild im Schnee und streckt die Schuhe in die Höh'? Da fährt ein Schlitten ganz allein. Wo mag denn nur der Martin sein? Zieht einmal fest an diesen Beinen! Ich glaub', ich hör da etwas weinen! Schaut an, da kommt ein Schneemann raus! Der schaut ja wie der Martin aus! Klopft…
Mehr ....

Heiß / kalt

Im warmen Haus fünf Finger sitzen. Der erste Finger sagt: "Wir schwitzen!" Der zweite sagt: "Hier ist es heiß!" Der dritte wischt sich schon den Schweiß. Der vierte ruft nach einem Eis. Der fünfte stellt die Heizung aus. Da wird es kalt im ganzen Haus. Nun zittern alle Finger sehr: "Ach, wenn’s doch wieder wärmer…
Mehr ....

Fünf Finger

Fünf Finger sitzen dicht an dicht. Sie wärmen sich und frieren nicht. Der erste sagt: "Auf Wiedersehn!" Der zweite sagt: "Ich will jetzt gehn!" Der dritte, der hälts nicht mehr aus. Der vierte geht zur Tür hinaus. Der fünfte ruft: "He ihr, ich frier!" Da wärmen ihn die anderen vier!
Mehr ....

Winterfingerspiel

Fünf Freunde gehen in den Wald, Der Weg ist hart, die Luft ist kalt. Der erste sagt: "Halt an und schau, Die Wolken sind so schwer und grau." Der zweite sieht hinauf zur Höh', "Ich glaube", sagt er: "es gibt Schnee." Der dritte schaut und sagt sodann: "Es fängt ja schon zu schneien an." Der…
Mehr ....

Die Sonnenblume

Ein Körnchen schlummert ungesehen verborgen in der Erde: "Ich kleines Kernchen weiß noch nicht, was einmal aus mir werde!" (Beide Hände bilden eine kleine Kugel) "Vielleicht werd ich ein großer Baum, vielleicht auch nur ein kleiner. Nur Körnchen bleiben will ich nicht, hier unten sieht mich keiner." (Beide Hände sind jetzt eine große Kugel) "Na…
Mehr ....

Sonnenblume

Siehst du den Kern, ganz fest und klein? Den steck' ich in die Erde rein. Da kommt der Regen, drippel, dropf, macht feucht die Erde, tropf, tropf, tropf. Da sagt die Sonne: "Ohne mein Licht, wirst du, kleiner Kern, wohl wachsen nicht." Die Sonne scheint über Garten und Feld, dem kleinen Kern das gut gefällt.…
Mehr ....

Der Herbstwind bläst

Text: Drachen können viele Sachen, beispielsweise Saltos machen. Steigen, fallen, stehen bleiben, zeichnen, in den Himmel schreiben. Dazu braucht ein Drache Wind, außerdem ein nettes Kind, das an einer Schnur ihn hält, weil er sonst herunterfällt. So geht’s: Drachen können viele Sachen, Rechte Hand; Handfläche ist der Drachen, hochhalten. beispielsweise Saltos machen. Kreisbewegung mit der…
Mehr ....

Herbstfingerspiel

Fünf Bäume steh'n im Garten, Die will ich fleißig warten, Damit sie im Herbst nach sonnigen Tagen Recht viele Früchte tragen. Der Baum, der dicke Daumen, Trägt meist die schönsten Pflaumen. Der Zeigefinger: Birnen süß und fein, Für Jungen und Mädchen klein. Der mittlere ist ein Apfelbaum, Der vierte ist ein Kirschbaum. Und dieses kleine…
Mehr ....

Der Herbst ist da

Daumen sagt: “Der Herbst ist da !" Zeigefinger ruft: "Hurra, hurra !" Dem Mittelfinger gefällt das nicht, der Herbst bringt auch viel Regen mit! Der Goldene, der schreit gleich drein: "Der Herbst, ja der beschenkt uns fein !" Der kleine Wuzi freut sich und lacht: "Der Herbst hat uns Äpfel, Birnen und Trauben gebracht !"…
Mehr ....

Bunte Blätter

nach der Melodie: Alle meine Fingerlein Alle meine Fingerlein Wollen bunte Blätter sein, wiegen sich im Sonnenschein, tanzen gar nicht gern allein. (Hände in Form einer Schale halten) Der Herbstwind bläst sie kreuz und quer, auf und ab und hin und her. Sind sie müd', dann fall'n sie sacht und ruhn sich aus die ganze…
Mehr ....

Apfel

Text: Wir gehen in den Garten da steht ein Apfelbaum. Wir rütteln ihn wir schütteln ihn - Halt die Schürze auf! Plumps, da liegt der Apfel. So geht's: Wir gehen in den Garten (linke Hand aufstellen und Finger spreizen/Äste. Rechte Hand/Zeige und Mittelfinger "gehen" zum Baum) da steht ein Apfelbaum. Wir rütteln ihn wir schütteln…
Mehr ....

Mein Drachen fliegt

Text: Ich habe eine lange Schnur, daran flattert mein bunter Drachen. An jeder Ecke zwei Schleifen, sein Mund kann lustig lachen. Mein Drachen steigt hoch und höher, es treibt ihn der wilde Wind. Da steigt er über die Dächer, und tanzt und wirbelt ganz geschwind. Oh seht, nun zappelt er wilder und fliegt übers hohe…
Mehr ....

Die Sonne

Text: Groß ist die Sonne hell und warm ihr Schein. Keiner könnte ohne Sonne sein. Eine dicke Wolke hat sie zugedeckt. Doch schon ruft sie: "Da bin ich. Ich hab mich nur versteckt". So geht's: Groß ist die Sonne hell und warm ihr Schein. Keiner könnte ohne Sonne sein. Dazu mit den Armen groß die…
Mehr ....

Frühling

Text: "Endlich Frühling," sagt die Sonne und steigt zum Himmel voller Wonne. "Meine warmen Arme werd' ich strecken und dann alle Freunde wecken. Den ersten Strahl mit warmem Kuss, zu meinem lila Freund, dem Krokus." "Vielen Dank, Frau Sonne! Wie geht's denn so?", fragt der kleine Krokus und streckt sich froh. "Den zweiten Strahl, sonnenwarm…
Mehr ....

Die Knospe

Text: Schaut ein Knöspchen aus der Erde, ob es nicht bald Frühling werde; wächst und wächst ein ganzes Stück. Sonne warm am Himmel scheint, Regen der überm Knöspchen weint, Knöspchen wird bald rund und dick. Seine Blätter öffnet's dann, fröhlich fängt's zu blühen an. Frühling ist es welch ein Glück! So geht's: Schaut ein Knöspchen…
Mehr ....

Frühlingszeit

Text: Halli, hallo der März beginnt, da bläst der warme Frühlingswind. Das Fahrrad hol ich aus dem Keller, radle und klingle immer schneller. Den Berg hinauf, den Berg hinunter, da werden alle Kinder munter. Die Vögel zwitschern, der Kuckuck schreit halli, hallo ist's Frühlingszeit. So geht's: Halli, hallo der März beginnt, (winken) da bläst der…
Mehr ....

Auf dem Birnbaum

Text: Auf dem Birnbaum in unserem Garten sitzen fünf Vögel und warten. Zwei wollen sich ein Nestchen baun, die anderen sitzen da und schaun. Sie fliegen hin und fliegen her, damit das Nest bald fertig wär. Da schleicht sich die Katze an. Husch sind sie fort so dann. So geht's: Auf dem Birnbaum in unserem…
Mehr ....

Fünf Engel

Das ist der erste Engel der bringt das Licht in den Raum. Das ist der zweite Engel der bringt den Tannenbaum. Das ist der dritte Engel der bringt den Schmuck heran. Das ist der vierte Engel der steckt die Kerzen an. Und der fünfte Engel schnell läutet mit dem Glöckchen hell. (Nacheinander dazu alle fünf…
Mehr ....

Weihnachtsbaum

Fünf Männlein sind zum Markt gelaufen, um einen Weihnachtsbaum zu kaufen. Der erste sucht das Bäumchen aus, der zweite trägt es stolz nach Haus. Der dritte stellt es zu Hause auf, der vierte hängt den Schmuck darauf. Der fünfte steckt die Kerzen dran. Und alle zusammen zünden sie an. (Dabei nacheinander alle fünf Finger zeigen)
Mehr ....

Weihnachten, das ist die Zeit

Text: Weihnachten, das ist die Zeit, in der es kalt ist und oft schneit. Mir friert die Nase, der Igel friert und auch der Hase. Mit dem Schlitten geht's ins Tal und bergauf und noch einmal. Und am Abend sitzt man bei Kerzenschein, soooo schöööön kann es zu Weihnachten sein. So geht's: W Mir friert…
Mehr ....

Die Krippe

Text: Seht hier in dieser Krippe, da liegt das Jesuskind Die Hirten knien daneben, die schnell gekommen sind. Und Josef und Maria, die stehen auch dabei. Maria wiegt das Kindlein ganz leise ein: schum schei. Schum schei, schum schei, schum schei. Und durch die Luken fliegen viel Engelein herein und tanzen leis' und singen, dem…
Mehr ....

Der Nikolaus

Text: Aus einem klitzekleinen Haus, da schaut der Nikolaus heraus. Er trägt 'ne Brille, klein und rund, ein langer Bart verdeckt den Mund. Er zieht nun seine Stiefel an, damit er losmarschieren kann. Auf dem Rücken liegt ein Sack, den trät er heute huckepack. Die Sterne ziehen nun voran, damit er alles sehen kann. Er…
Mehr ....

Im Weihnachtsstall

Text: Im Weihnachtsstall zu Bethlehem da war es schrecklich unbequem. Der Wind blies rau und eisigkalt durch jeden Tür- und Bretterspalt. Maria, Josef und das Kind, die zitterten im Winterwind. Fünf Schafe kamen von dem Feld und haben sich dazugestellt. Schnell rückten alle dicht an dicht so fühlte man die Kälte nicht. So geht's: Im…
Mehr ....

Weihnachtszwerge

Seht, da kommen aus dem Berge Viele kleine Weihnachtszwerge. Und sie laufen tripp, tripp, trapp Eilig nun den Berg hinab. Gucken durch die Fensterlein, Zu den Kindern groß und klein. Horchen vor der Türe still, Was das Kind sich wünschen will. Das Lieschen ruft nun freudig aus: "Ich wünsch mir ein Puppenhaus!" Und die Zwerge…
Mehr ....